Waldpolitik Schweiz

Holz ist als CO2-neutraler und nachwachsender Baustoff und Energieträger weltweit von grosser und stetig zunehmender Bedeutung. Die langfristige Verfügbarkeit des Rohstoffs Holz aus dem Schweizer ist allerdings nicht gesichert. Zum einen erschweren neben der Topografie (viele Hanglagen, teilweise ungenügende Erschliessung) die kleinstrukturierten Besitzverhältnisse im Schweizer Wald eine kosteneffiziente Bereitstellung von Rohholz. Andererseits steht eine zunehmend urban geprägte Bevölkerung einer aktiven Waldbewirtschaftung immer kritischer gegenüber. Andere Interessen wie Erholung oder Naturschutz werden oft höher gewichtet, was entsprechende politische Entscheide und/oder finanzielle Anreize zur Folge hat, die eine nachhaltige Nutzung des Rohstoffs Holz teilweise einschränken oder gar verunmöglichen. Im Zuge der Anpassung der Wälder an den Klimawandel gilt es gleichermassen die Klimastabilität wie auch die Qualität des Waldes als Holzlieferant dauerhaft sicherzustellen.

Die TF WHE hat sich zum Ziel gesetzt, in der Schweizerischen Waldpolitik die Interessen der Rohholzverarbeiter mit Nachdruck zu vertreten. Sie äussert sich bei offiziellen Vernehmlassungen zu Gesetzesentwürfen und verfasst Stellungnahmen sowie Medienmitteilungen.

Waldpolitik (BAFU)

Politische Vorstösse Wald/Holz auf Bundesebene ab 2011