Holz als CO2-Speicher
Durch die Photosynthese im Blatt eines Baums wird Kohlendioxid (CO2) gespalten. Der Kohlenstoff (C) wird im Holz gespeichert. Der Sauerstoff (O) gelangt in die Atmosphäre. Der Atmosphäre wird dadurch das klimaschädliche Treibhausgas CO2 entzogen, pro Kubikmeter Holz ist es rund eine Tonne CO2. Erreicht ein Baum oder das Holzprodukt das Ende seines Lebenszyklus, zersetzt sich das Holz und der gespeicherte Kohlenstoff wird wieder als CO2 an die Atmosphäre abgegeben. Holz ist somit über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg betrachtet CO2-neutral.

CO2-Bank
Holzprodukte – ob Tisch oder Wohnhaus – sind längerfistige CO2-Speicher. Mit jedem verbauten Kubikmeter Holz wird dem Klima eine Tonne des klimaschädlichen Gases entzogen und für lange Zeit gebunden. Mit einem «Konto» bei der sogenannten «CO2-Bank Schweiz» können Unternehmen der Holzbranche ihre konkrete Klimaleistung in «Tonnen CO2» erfassen und diese gegenüber ihren Kunden bzw. der Gesellschaft ausweisen.

Mehr zur CO2-Bank
Kurzinformation zur CO2-Bank Schweiz

MINERGIE®-Standard dank Holz

Der bekannte Baustandard MINERGIE® für energieeffiziente Gebäude mit hohem Wohnkomfort setzt hohe Massstäbe: nur die effizientesten Gebäude werden mit den begehrten MINERGIE®-Labels ausgezeichnet.
Bei MINERGIE®-zertifizierten Gebäuden kommt überdurchschnittlich oft Holz zum Einsatz. Das ist kein Zufall. Mit Holz werden die geforderten Zielwerte relativ einfach erreicht. Holz hat ausserordentlich gute Isolationseigenschaften und wird zum Wohnen als angenehm empfunden. Moderne Holzbauten werden zudem in hohem Grad vorgefertigt auf die Baustelle geliefert, was sich positiv auf die Bauqualität auswirkt.

Mehr zum MINERGIE®-Qualitätslabel

Von der Vision zur Umsetzung

Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA hat für nachhaltiges Bauen ein eigenes, neues Konzept geschaffen. Das SIA-Merkblatt 2040 «Effizienzpfad Energie» legt Zielwerte fest und zeigt für Gebäude den Weg in Richtung «2000-Watt-Gesellschaft» auf. Die Holzbranche hat nachgenzogen und das Konzept für Holzgebäude konkretisiert (siehe «Klimaschonend und energieeffizient bauen mit Holz»).

SIA-Effizienzpfad-Energie (Update erschienen)

«Klimaschonend und energieeffizient bauen mit Holz» (Lignatec)

2000-W-Gesellschaft dank Holz

Die «Umweltfreundlichkeit» von Gütern unseres täglichen Bedarfs kann nicht nur über den Ressourcenbedarf für ihre Herstellung gemessen werden. Gerade bei Gebäuden spielen Standort, der Verwendung und Entsorgung am Ende des Lebenszyklus eine mindestens ebenso wichtige Rolle. Entscheidend für die Zukunft ist letztlich, wie viel Energie und wie viele Rohstoffe ein Mensch während seines Lebens konsumiert und wie viele Schadstoffe er dabei produziert. Holzprodukte helfen mit, diese Bilanz zu verbessern.